Auf der Suche nach dem grünen Geld

Nachhaltigkeit im Bankensektor

Was soll ich mit meinem Geld tun? Anlegen? Wohin geht mein Geld, wenn es nicht mehr auf dem Konto ruht, sondern Teil der globalen Finanzströme wird? Kann ich die Spur meines Geldes verfolgen oder gar lenken?

 

Diese Fragen waren der Anreiz, um nachhaltiges Wirtschaften aus kulturanthropologischer Perspektive zu beleuchten. Die Abschlussarbeit „Auf der Suche nach dem ‘grünen Geld’ – Nachhaltigkeit im Bankensektor“ befasste sich mit Finanzinstituten, die bei ihren Produkten nachhaltige Kriterien berücksichtigen. Diese können ökologisch sein, aber auch soziale oder christliche Implikationen haben. Nachhaltige Kreditinstitute konnten in den letzten Jahren verstärkt Kunden hinzugewinnen. Sind sie nur ein Trend, der bald wieder abflaut, wenn Krisen und Katastrophen in Vergessenheit geraten? Oder handelt es sich um ein langfristiges Erfolgsmodell, das einem tiefer liegenden Bewusstseinswandel geschuldet ist? Was leisten diese Banken und wie arbeiten sie im Vergleich zu den „konventionellen“ Banken? Diese Fragen wurden anhand der Themen Nachhaltigkeit, Geld und Konsum historisch und mit alltagswissenschaftlichem Bezug aufgearbeitet und wurden und schließlich in der genaueren Betrachtung der Nachhaltigkeitsbanken und durch die Analyse von qualitativen Interviews zusammengeführt wurden.

 

Bei Interesse an einer Zusammenfassung der Arbeit, melden Sie sich bei jaya.bowry @ trifolium.org

Teilen!

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>