KarmaKonsum Konferenz 2014 – Simplicity in Business

Besuch der KarmaKonsum Konferenz in Frankfurt am 28. und 29.10. - Teil 1

Die diesjährige KarmaKonsum-Konferenz hatte zum Motto “Simplicity. Die Notwendigkeit von Einfachheit und Entschleunigung im Business.” Die zahlreichen Referenten nahmen sich des Themas von den unterschiedlichsten Perspektiven an. Als ehemalige KarmaKonsum Mitarbeiterin bedeutete der Besuch der Konferenz für mich auch, viele alte Freunde und Bekannte bei dieser doch etwas anderen Veranstaltung mit besonderer Atmosphäre wiederzutreffen.

 

Den Auftakt machte Prof. Dr. Angelika Zahrnt mit einem Vortrag zu dem mit Uwe Schneidewind veröffentlichten Buch “Damit gutes Leben einfacher wird. Für eine Suffizienzpolitik”. Der derzeitige politische Fokus im Nachhaltigkeitsbereich, so Zahrnt, liege sehr stark auf dem Thema Effizienz. Daher hätten sich die Autoren entschieden dieses Buch zum Thema Suffizienz zu schreiben. In ihrem Vortrag stellte Angelika Zahrndt die “4 E’s” für eine Vereinfachung des Lebens vor: Entschleunigung, Entflechtung, Entrümpelung sowie Entkommerzialisierung. Hierbei geht es nicht primär um den Konsumenten, der sein eigenes Leben vereinfachen und entschleunigen soll, sondern es sind auch konkrete Maßnahmen gemeint, die durch politische Prozesse angestoßen werden können. Ein Beispiel aus dem Bereich Entrümpelung wäre es die sogenannte „geplante Obsoleszenz“ zu vermindern.

 

Prof. Dr. Binswanger, Autor von „Die Tretmühlen des Glücks“, analysierte als nächster Referent auf unterhaltsame Weise den Zusammenhang zwischen Wohlstand und Glück. Die Amish People seien beispielsweise genauso glücklich wie die reichsten Amerikaner. Warum leben wir also in einer Gesellschaft, in der alle immer höher, schneller und weiter möchten? Laut Binswanger sind es Aspekte wie der Status und der Vergleich dessen mit dem Wohlstand der anderen. Ebenso spielt die Multioptionstretmühle eine Rolle, die dazu führt, dass wir immer mehr tun möchten und auch können, die Zeit jedoch nicht mitwächst. Zeitsparinnovationen führen zudem häufig nicht dazu Zeit zu sparen. Reisen geht heute zwar deutlich schneller, dafür reisen wir auch mehr und weiter.

 

Hier eine schöne bildliche Darstellung des Vortrags:

 

KarmaKonsum_Binswanger

 

 

Nächste Woche werde ich über die Vorträge von Prof. Dr. Gesine Schwan “Nachhaltiges Wirtschaften ohne Verzicht: Der Reichtum geistigen Wachstums und Raphael Fellmer “Geldfrei leben – ein Konsumstreik” berichten.

Teilen!

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>