Bottrop – der Weg in Richtung Zukunftsstadt

Ruhrstadt eine von 52 teilnehmenden Kommunen des Wettbewerbs „Zukunftsstadt“. Faktor 10 – Institut ist mit dabei.

Bottrop ist – typisch für das Ruhrgebiet – eine Stadt mit Steinkohlebergbau-Hintergrund. Doch in Bottrop sind die Tage des Bergbaus bald gezählt und so steht die Stadt vor der Herausforderung, vor allem den Süden, der nach wie vor von alten Industrie- und Zechenstandorten geprägt ist, umzugestalten.

 

Seit 2010 finden erste Umgestaltungen im Projekt „InnovationCity Ruhr“ statt. Besonderes Augenmerk liegt in Bottrop neben dem Klima- und Strukturwandel auch auf dem demografischen Wandel und hier auf dem Thema Migration. Dieses Thema ist für Bottrop kein neues, stellt die Stadt jedoch – gerade im Hinblick auf steigende Flüchtlingszahlen – stets vor neue Herausforderungen. Bei allen Schritten in Richtung einer nachhaltigen Stadt sollen die Bürgerinteressen nicht zu kurz kommen und durch Partizipation aller Bevölkerungsgruppen eingebunden werden.

 

Bildschirmfoto 2015-05-28 um 15.07.01

Nun ist Bottrop Teilnehmer des bundesweiten Wettbewerbs „Zukunftsstadt“ geworden, bei dem Bürger/innen, Lokalpolitik, Wirtschaft und Verwaltung zusammenarbeiten, um eine ganzheitliche und nachhaltige Vision 2030+ zu entwerfen. Der Weg zur Zukunftsstadt soll in fünf Phasen beschritten werden, an deren Abschluss die Vision 2030+ stehen soll. Wichtige Schritte hin zu diesem Ziel sind das Zusammenfinden aller Akteure, der Austausch beziehungsweise die Weiterentwicklung von Ideen und nicht zuletzt die Öffentlichkeitsarbeit, welche über erzielte Ergebnisse informieren soll.

 

 

Den ersten Schritt im Wettbewerb, aus 167 Mitbewerbern zu den 52 teilnehmenden Kommunen gewählt zu werden, hat Bottrop bereits gemeistert. Mit Hilfe der zur Verfügung gestellten Fördermittel von 1,75 Millionen Euro geht es jetzt darum, mit konkreten Handlungsempfehlungen und Umsetzungsvorschlägen für die Zukunft Bottrops zu überzeugen und als eine von 20 Kommunen Phase 2 des Wettbewerbs zu erreichen, die nächstes Jahr ausgewählt werden. Am Ende bekommen insgesamt acht dieser 20 Kommunen die Möglichkeit, die eigene Vision umzusetzen.

 

Die Stadt Bottrop erhält bei diesem Vorhaben Unterstützung bei der Auswertung der Ideen zum Klima- und Strukturwandel durch das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP sowie das Faktor 10 – Institut für nachhaltiges Wirtschaften gGmbH und bei den Ansätzen zum demografischen Wandel durch das Ruhr-Forschungsinstitut für Innovations- und Strukturpolitik e.V.

Teilen!

    1 Kommentar

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>